Im Kreis der Zeit

Fotoarbeit mit Performance

Werbeanzeigen

Ingrid H. Klauser stellt in der Tischlerei Rudolf Oberrauch in Bozen aus.

Weder die vier begleitenden Gedichte noch die Installation selber sind besonders aufregend. Was berührt, ist der Einfall, die schüchterne, verhaltene Botschaft einer Sehnsucht und ein bißchen verblüfft, wie schlicht sie vermittelt wird.
Ingrid H. Klauser hat Blech-, Kupfer- und Drahtgitter, Abfälle aus einer Werkstatt gesammelt, daraus embryonenartige, verbogene und verzogene Gestalten geschnitten und diese Gestalten in unterschiedlicher Umgebung fotografiert. Zunächst aufgehäuft an einem Balkongitter in der Stadt, dann in der freien Natur, auf einer Wiese, an einem Waldrand, an einem Bootssteg, im Wasser. Aufgereiht an einem Drahtseil in der Tischlerei Oberrauch wird daraus die Geschichte, fast schon die Preisgabe einer Sehnsucht nach Befreiung. In der Natur wäre, was vorher nichts als verbogener Abfall war, lebendig, verwandelt sich zu tanzenden Feenwesen, spielt mit den Elementen und entwickelt eine verträumte Schönheit und im Wasser sogar Körperlichkeit.
Godele van d Decken
FF/45 3. Nov. 90

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s